Das Schulfest 2022 hatte viele prominente Besucher

Am 03.06.2022 fand nach mehrjähriger Coronapause wieder ein Schulfest an der Wiesenschule statt. In diesem Jahr zog es besonders viele Besucher an.
Es war mit der feierlichen Übergabe und Präsentation der sanierten Wiesenschule verbunden. Unter den Ehrengästen waren unter anderem die Landrätin Frau Wehlan, die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Jüterbog Frau Lindner-Klopsch und vom staatlichen Schulamt die Schulräte Herr Kürschner und Herr Schulze ebenso vertreten, wie einzelne Stadtverordnete. Eine Blumenspende der Stadtverordneten Herr Stohn und Herr Papenrodt für das Schulgelände bekamen besonderes Lob und Anerkennung aller Anwesenden.

Am Vormittag zeigten sich die Schülerinnen und Schüler den Gästen mit ihrem Können an verschiedenen Stationen. Dabei zeigte sich, dass sie mit ihrer sanierten Schule sehr zufrieden sind. Davon konnten sich die Gäste bei einem Rundgang sehr schnell überzeugen. Die Schülerinnen und Schüler zeigten ihr Können bei Gesang, Sketch und einem tollen
Catering für die Gäste. Diese wiederum zeigten sich in kurzen Reden zufrieden und beeindruckt von dem Bauwerk und den Leistungen derer, die dazu beitrugen und äußerten ihre Dankbarkeit. Am Nachmittag besuchten auch viele Bürgerinnen und Bürger diese "neue" Wiesenschule und waren voll des Lobes über das Geschaffene.

Am Ende des Tages waren alle Akteure sehr zufrieden und der Schulleiter Herr Große war sehr Stolz auf sein Lehrerteam und seine Schülerinnen und Schüler.

Mund
Förderverein der Wiesenschule

Assessmentcenter erfolgreich durchgeführt

In Kooperation mit der Barmer fand ein Assessmentcenter mit den Schülerinnen und Schülern der 10. Klassen statt.

Zu den Inhalten lies bitte den Beitrag. Anschließend ein paar Impressionen.
Es war eine gelungene Veranstaltung!
Vielen Dank allen Akteuren.

Große
Schulleiter

 

Das France Mobil kam in die Wiesenschule

Am 05.12.2017 war es wieder so weit: Das France Mobil besuchte unsere Schule.
Eingeladen waren auch die Schülerinenn und Schüler der evangelischen Grundschule und der Lindengrundschule Jüterbog.
Demnächst mehr!

 

Instant Acts Spektakel gegen Gewalt und Rassismus an der Wiesenschule

Am 18.09.2017 gastierte ein Ensemble internationaler Künstler unter dem Motto: "Spektakel gegen Gewalt und Rassismus" mit Tanz, Musik und Akrobatik an unserer Schule.
Künstler aus den verschiedensten Ländern der Erde, z. B. Brasilien, Kroatien, Tschechien, Polen und Ägypten führten nach einer Eröffnungsveranstaltung mit der Präsentation der Workshopinhalte diese mit den Schülerinnen und Schülern der 9. und 10. Jahrgangsstufe durch.

Die Schülerinnen und Schüler suchten sich ihren Workshop aus und waren somit hochmotiviert bei der Sache. Neben Freestyle Football, Taible Dance, Beatbox war besonders stark Physical comedy angewählt worden. Anschließend präsentierten sich die Schülerinnen und Schüler gegenseitig ihre Ergebnisse, die Anerkennung, Stolz und Freude bewirkten.

Nach der Mittagspause gab es dann für die gesamte Schulgemeinschaft, inclusice Eltern, die Show der Profis.

"Ein toller und viel Freude bringender Tag im internationalen Miteinander", so die Meinung vieler Schülerinnen und Schüler und Zuschauer.
Vielen Dank allen Mitstreitern und Organisatoren!
Mund
Schulleiter
Nachfolgend einige Eindrücke (Fotos der Schule).

Das Europamobil war zu Gast

Am 14.09.2017 besuchte uns das Europamobil. 19 junge Leute aus den verschiedensten europäischen Ländern gestalteten vier Workshopthemen mit den Schülerinnen und Schülern der 9. und 10. Jahrgangsstufe.
Nach einer Eröffnungsveranstaltung in der Sporthalle begannen dann die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen mit den Workshops zu folgenden Themen:
- Wie funktionier die EU? (Institutionssystem)
- Kulturelle Vielfalt & Europäische Identität
- Migration in Europa
- Demokratiekrise in Europa

Unsere Schüler erfuhren viel Neues, da im Unterricht das Thema Europa noch nicht abgehandelt wurde.
Auch konnten und mussten sie ihre Englischkenntnisse aktivieren und festigen, da die Studenten oftmals neben ihren Muttersprachen vor allem Englisch als "Unterrichtssprache" verwendeten. Das bedeutete Anstrengung.
Viele Schülerinnen und Schüler äußerten sich anschließend positiv über diesen Unterricht, der im Fach Politische Bildung nachbereitet werden wird.

Die Studenten waren besonders im 2. Durchgang mit den Schülerinnen und Schülern der 10. Klassen zufrieden. "Sie waren aufmerksamer und ruhiger", so eine Stimme aus dem Kreise der ausländischen "Lehrer".
Parallel zu den Workshops wurden alle Schülerinnen und Schüler der Schule in einer kleinen Infomesse von Herrn Bastos, dem Projektleiter Europäischer Dialog der Stiftung Genshagen, über Studienmöglichkeiten und wichtige Aspekte der Europäischen Union informiert.
Eine tolle Form des Unterrichts. Danke.
Mund
Schulleiter