Zum Inhalt springen

Spannende Einblicke - Zur Berufsorientierungstournee von Schülern der Wiesenschule:

Kurz vor den Halbjahreszeugnissen machten sich Schüler aus dem neunten Jahrgang und ihre Betreuer auf nach Ludwigsfelde zum Ausbildungszentrum von Mercedes Benz. Dort wurden sie von Frau Strüber empfangen, die in einer kurzen Eröffnungsrede das Unternehmen vorstellte und nützliche Informationen zum Bewerberverfahren bei Mercedes gab. Dabei war auch Frau Borngräber, die Koordinatorin der Berufsorientierungstournee für den Landkreis. Eingeteilt in Gruppen mischten sich die Schüler unter die Auszubildenden. Dort lernten sie die drei Ausbildungsbereiche des Industriemechanikers, des Lackierers und des Kfz-Mechatronikers kennen. Die Auszubildenden erklärten ihre Aufgaben und Tätigkeiten. Zudem konnten sich die Schülern bei kleinen Aufgaben wie virtuelles Schweißen oder Lackieren ausprobieren. Für viele war die Fahrt in einem Mercedes Benz CS der Höhepunkt der Tour. Das gesamte Programm kam bei Schülern und Betreuern sehr gut an. Die Neuntklässler hatten die Möglichkeit, sich mit jungen Auszubildenden über ihre Pläne und Vorstellungen austauschen. Einige haben sich über einen Praktikumsplatz für das nächste Schülerpraktikum erkundigt und sich mit Flyern zum Thema Ausbildung bei Mercedes Benz eingedeckt. Ein Dankeschön an das Ausbildungszentrum Mercedes Benz für diesen spannenden Einblick.


Anika Zoberbier,
FSJ-lerin an der Wiesenschule

Quelle: MAZ, Jüterbog, vom 04.02.2019, Leserpost

 

 

Den berühmten „Fuß in der Tür“:

Den hatten auch dieses Jahr wieder alle Wiesenschüler der zehnten Jahrgangs-stufe. Der diesjährige Besuch der „Vocatium Ausbildungs-Messe“ war ein voller Erfolg. Knapp 70 Schülerinnen und Schüler der Wiesenschule Jüterbog machten sich auf den Weg nach Berlin Treptower Park, wo fast alle Gesprächstermine mit echten Personalmanagern von großen Unternehmen wahrnehmen konnten. Bei über 150 überre-gionalen Ausstellern war die Organisation von entsprechen-den Gesprächsterminen kein leichtes Unterfangen, daher konnte nicht jeder Schüler sein Wunschtermin be-kommen. Trotz alledem wurden viele Gespräche geführt und der berühmte „erste richtige Schritt“ in der Berufsorientierung gemacht. Wenn auch nicht jedes Ge-spräch erfolgversprechend endete, der Erfahrungszuwachs in der Gesprächsfüh-rung ist und bleibt für die Schülerinnen und Schüler unbezahlbar. Daher wird auch in den kommenden Jahren der Besuch dieser Messe ein wichtiger Bestand-teil des schulischen Berufsorientierungskonzeptes bleiben.

 

Sven Schulze

stellv. Schulleiter

 

 

Schüler informieren sich über Berufe

Auf ihrer Berufsorientierungstournee haben Schüler der Wiesenschule in Jüterbog das Ausbildungszentrum von Mercedes Benz in Ludwigsfelde besucht. „In drei Berufsbildern konnten sich die Neuntklässler praktisch erproben“, schreibt Sven Schulze, stellvertretender Schulleiter der Schule. In der Ausbildungswerkstatt leiteten Auszubildende die Schüler mithilfe von Übungen in den jeweiligen Bereichen des Mechatronikers, Industriemechanikers oder Fahrzeuglackierers an. „Zufrieden und voller neuer Eindrücke machten sich die Schüler wieder auf den Rückweg“, schreibt Sven Schulze und bedankt sich beim Ausbildungszentrum und dem Landkreis Teltow-Fläming.

 

Quelle: MAZ, Jüterbog, vom 19.02.2018, Leserpost

 

Anspruchsvolle Aufgaben für die Schüler - Zu einem Assessment-Center an der Wiesenschule in Jüterbog

Kurz vor den diesjährigen Halbjahreszeugnissen durchliefen die Schüler der zehnten Jahrgangsstufe der Jüterboger Wiesen-Oberschule die letzte Etappe ihrer schulischen Berufsorientierung. Mit Hilfe eines Assessment- Centers wurden alle Schüler letztmalig in die Bewerbungssituation gebracht. Anspruchsvolle Aufgaben warteten auf alle Beteiligten. Neben der Erprobung der Selbstständigkeit und des Zeitmanagements durch die Erarbeitung der sogenannten „Postkorbarbeit“, wurde den angehenden Auszubildenden mit Hilfe eines simulierten Einstellungstestes Konzentrationsvermögen und Belastbarkeit abverlangt. Mehrfache Einzel- und Gruppengespräche mit Jury-Mitgliedern aus unterschiedlichen Branchen komplettierten eine erfolgreiche Bewerbungssimulation. Das Assessment-Center wurde abschließend von allen Akteuren als ein gewinnbringendes Projekt zur Karriereplanung reflektiert. Viele Zehntklässler gehen nun fokussierter in ihr letztes Schulhalbjahr. Die Schulleitung bedankt sich bei allen beteiligten Vertretern des Assessment-Centers. Besonders zu benennen sind unter anderem die Organisatoren einer Krankenkasse, den Wirtschaftsjunioren Teltow- Fläming sowie Unternehmen aus Trebbin, Berlin, Jüterbog, Treuenbrietzen und der Bundeswehr-Karriereberatung.

Sven Schulze,
stellvertretender Schulleiter
Wiesenschule in Jüterbog

Besuch vom DRK Krankenhaus-Wiesenschüler entdecken Berufe im Gesundheitsbereich

Eine ganz besondere Unterrichtseinheit erlebten die Schülerinnen und Schüler der Wiesenschule Oberschule Jüterbog kurz vor den Weihnachtsferien. Drei Klassen der neunten Jahrgangsstufe wurden nämlich von netten Lehrerinnen des DRK Krankenhauses in Luckenwalde besucht. Diese hatten jede Menge Equipment zum Ausprobieren dabei, welches auch überall im Unterrichtsraum stationsartig verteilt wurde. Die Überraschung war auf Seiten der Schüler sehr groß als sie realisierten, dass in der anstehenden Unterrichtsstunde nicht nur informiert wurde, sondern auch ausprobiert werden konnte. Das Ziel der Veranstaltung war es, Verfahren im Gesundheitsbereich kennen zu lernen und das Interesse der Schülerinnen und Schüler für deren Berufe zu wecken. Die enge Kooperation zwischen der Wiesenschule und der Schule für Gesundheitsberufe des DRK Krankenhauses Luckenwalde konnte so weiter intensiviert werden, ganz im Sinne des Titels „Schule mit hervorragender Berufsorientierung“. Die Schulleitung bedankt sich daher bei seinem Kooperationspartner und ganz besonders bei Frau Wernicke und ihrer Kollegin für die spannenden Vorstellungen .

 

Sven Schulze

stellv. Schulleiter

 

 

Erste Bewährungsprobe bestanden - Wiesenschüler besuchen die Ausbildungsmesse Vocatium Berlin II

Im Rennen um zukünftige Ausbildungsplätze haben die Schülerinnen und Schüler der Wie-senschule ihre erste Bewährungsprobe erfolgreich hinter sich gebracht. In der letzten Sep-temberwoche machten sich knapp achtzig Zehntklässler mit ihren Klassenlehrerinnen auf dem Weg zur „Vocatium-Messe“ nach Berlin Treptower-Park. Im Zentrum des Besuches stand nicht nur die Informationsbeschaffung, vielmehr wurde die direkte Kontaktaufnahme zwischen Schülern und Unternehmen organisiert. In kurzen Bewerbungsgesprächen, welche terminlich vorab vereinbart wurden, konnten die Schüler erste Erfahrungen für das richtige Auftreten und Verhalten sammeln. Anfängliche Nervosität, welche sich vor den jeweiligen Bewerbungsgesprächen zeigte, wurde am Ende mit Stolz und Zufriedenheit auf Seiten der Schüler belohnt. Die Klassenlehrerinnen schauten abschließend in viele zufriedene Gesichter.
Diese Exkursion wurden im Rahmen der „Initiative Sekundarstufe I“ vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Bran-denburg gefördert. Die „Initiative Sekundarstufe I“ unterstützt Kooperationsprojekte zwi-schen Oberschulen, Gesamtschulen sowie Förderschulen und außerschulischen Partnern, die der Verbesserung schulischer Ergebnisse der Schüler dienen sollen. Ein weiteres Ziel ist der Ausbau von Kooperationen zwischen Schule und außerschulischen Akteuren.

Sven Schulze
Stellv. Schulleiter

Weitere Beispiele.....

...... finden Sie in den Rubriken der Schwerpunktfächer:

WPI WAT

und Informatik.

Berufsberatung im Unterricht

Im Schuljahr 2014/15 werden im Rahmen des WAT-Unterrichts verschiedene Exkursionen realisiert, die der Berufsorintierung und -findung dienen. Anschließend einige Veröffentlichungen aus der Lokalpresse.