Schulinterne Rahmenpläne der Jahrgänge 7 bis 10

Klasse 7                     zur Ansicht

Klasse 8                     zur Ansicht

Klasse 9                     zur Ansicht

Klasse 10                   zur Ansicht

 

 

 

In den Jahrgängen 7 bis 10 haben einige Schüler keine Lust zum Lernen. Das lyrische Ich in diesem Gedicht hält es wohl doch für nötig, dass man etwas lernt. Im Deutschunterricht versuchen wir, Schüler davon zu überzeugen, dass sie ihre Unlust überwinden sollten, um das Fundament für ihre Zukunft legen zu können. Willst du testen, ob du das Gedicht richtig verstanden hast ???

Bertolt Brecht: Ich habe gehört, ihr wollt nicht lernen (1932)

Ich habe gehört, ihr wollt nichts lernen| 
Daraus entnehme ich: ihr seid Millionäre.| 
Eure Zukunft ist gesichert - sie liegt| 
Vor euch im Licht. Eure Eltern| 
Haben dafür gesorgt, daß eure Füße| 
An keinem Stein stoßen. Da mußt du|Sollte es dann doch Schwierigkeiten geben, 
Nichts lernen. So wie du bist|da doch die Zeiten  
Kannst du bleiben.|Wie ich gehört habe, unsicher sind 
|Hast du deine Führer, die dir genau sagen 
|Was du zu machen hast, damit es euch gut geht. 
|Sie haben nachgelesen bei denen 
|Welche die Wahrheiten wissen 
Wo so viele für dich sind|Die für alle Zeiten Gültigkeit haben 
Brauchst du keinen Finger rühren.|Und die Rezepte, die immer helfen. 
Freilich, wenn es anders wäre| 
Müßtest du lernen.| 

 

 

Wenn JA, hast du zumindest erkannt, dass es einen Zusammenhang zwischen Sprache und Denken gibt. Geh dem weiter nach und du wirst merken, wie einfach so manches sein kann.

Hast du es nicht verstanden oder Probleme, so klicke Startet den Datei-Downloadhier und du kannst dir weitere Informationen zum Gedicht holen.