Wiesenschüler auf viertem Platz im EMB-Wettbewerb

| Berufsorientierung 

UMWELT: Energiesparen bringt Geld

JÜTERBOG - Fürs Finale der „Mission Energiesparen“, das am Dienstagnachmittag in Potsdam stattfand, haben sich die Jüterboger Wiesenschüler der Klasse 8a nochmal richtig ins Zeug gelegt. Sie bastelten ein Papphaus mit drehbaren Solarzellen, die sich gen Sonne richten, mit einem Hauscomputer, der den Energieverbrauch regelt, und einer Windkraftanlage auf dem Dach. Für den ersten Platz im Wettbewerb der Energie Mark Brandenburg (EMB) reichte es dennoch nicht, aber immerhin: 500 Euro brachten die Finalisten mit nach Hause.

Jeder der fünf mitgereisten Schüler musste jeweils ein Ausstattungsmerkmal des Energiesparhauses eine Minute lang einer Jury vorstellen. Die Jüterboger traten gegen fünf Klassen aus Rathenow, Gransee und Hohen Neuendorf an. Die Hohen Neuendorfer belegten schließlich Platz eins, die Jüterboger landeten mit zwei Klassen aus Gransee auf dem vierten Platz. Brandenburgs Bildungsministerin Martina Münch lobte die Jugendlichen für ihre Teilnahme. „Die Ideen der Jugendlichen sind ein Beitrag in der aktuellen Diskussion über die Energieversorgung der Zukunft“, so Münch. Lehrerin Claudia Mickel, die das Projekt betreut hat, sagte: „Den Schülern hat’s sehr gefallen.“ Das Preisgeld fließe zur Hälfte in die Klassenkasse und zur Hälfte in die Schulkasse. Die Klasse werde ihren Anteil für eine Fahrt nach Niedersachsen verwenden. Mehr als 400 Schüler haben insgesamt an dem Wettbewerb teilgenommen, der im vergangenen Jahr gestartet war.
Quelle: MAZ, Jüterboger Echo vom 17.03.2011

<< Zurück