Wiesenschule sagt Danke

Regionale Unternehmen helfen Schülern und Lehrern bei Bahn-Streiks während der Klassenfahrten

In der Woche vom 18.05.-22.05.15 waren laut Schulkonferenz die 8. und 10. Klassen der Wiesenschule-Oberschule Jüterbog auf Klassenfahrt. Die 8. Klassen waren mit dem Zug in die benachbarte Lutherstadt Wittenberg gereist und die 10. Klassen hatzten sich Ziele an der Ostseeküste in Mecklenburg-Vorpommern gewählt, wober eine 10. Klasse die Deutsche Bahn zu An- und Abfahrtordert.

Im Herbst 2014 wurden die Fahrten geplant und die Verträge mit der Herberge abgeschlossen. Nun kam es, wie bekannt, zu dem Streik der Lokführer der GDL. Für 4 Klassen stellte sich die Frage: Wie kommen wir wieder nach Hause? Für die 8. Klassen in Wittenberg waren nach Anfrage durch die Lehrerinnen vor Ort viele Eltern bereit, die Kinder am Donnerstag wieder nach Hause zu holen.  Insgesamt 22 Schülerinnen und Schüler kamen aber auf diese Weise nicht zurück. „Was tun?“ fragten sich die Verantwortlichen der Schule. Ein Zug sollte gegen 13:00 Uhr ab Wittenberg in Richtung Jüterbog über Dessau-Roßlau fahren. Vorausgesagte Fahrzeit: ca. 4 Stunden.
Für die 10. Klasse in Stralsund stand am Mittwoch, dem 20.05.2015 die Frage ähnlich. „Fährt am Freitag ein Zug?“
In beiden Fällen nahm die Schulleitung in Absprache mit dem Schulträger Kontakt mit der Firma Arno Reich auf. In kürzester Zeit stellten die Herren Arno und Udo Reich und ihre Angestellte Frau Gadegast Lösungsangebote bereit, die für die Schüler und Lehrer mit geringem Kostenaufwand die Lösung brachte. Dafür möchten wir uns öffentlich bei den genannten Personen bedanken. Diese Flexibilität und das großzügige Entgegenkommen sicherten die Heimfahrt der Schülerinnen und Schüler und ließen die Klassenfahrten zu den gewünschten nachhaltigen Erlebnissen werden.

Vielen Dank!

Ralf Mund, Schulleiter

Quelle: WochenSpiegel vom 10. Juni 2015

<< Zurück