Halle hat nun Vorrang

Erstellt von Alexander Engels || Berufsorientierung 

Konjunkturpaket Bauamt ändert Priorität

Das Jüterboger Bauamt hat seine Prioritäten in Sachen Konjunkturpaket geändert. Obwohl der Hauptausschuss vorige Woche einer Wärmeisolierung der Wiesenoberschule den Vorzug gegeben hatte, will die Verwaltung nun lieber die Sporthalle an der Schollschule sanieren. Das teilte Bauamtsleiter Ulrich Pohl am Mittwochabend im Bauausschuss mit. "Sonst besteht die aktute Gefahr, dass die Bauaufsicht uns die Halle innerhalb des nächsten halben Jahres schließt", führte er als Begründung an. Es sei inzwischen erneut Schimmel aufgetreten und stellenweise Putz von der Decke gebrochen. Eine Dacherneuerung koste 240 000 Euro, eine neue Heizungsanlage noch einmal 130 000 Euro. Damit wären die Konjunkturfördermittel für Bildungsinvestionen aufgebraucht. Zur Wiesenschule konnte die Verwaltung keine genauen Zahlen vorlegen - zum Unmut mehrerer Stadtverordneter. Dort soll eine Fassade samt Fenster erneuert werden und einen Hitzeschutz erhalten. Dies sei für den Ganztagsbetrieb nötig, sagte Vize-Schuleiterin Brigitte Haberland: "Ohne Hitzeschutz ist im Sommer kaum ein ordentlicher Unterricht möglich." Die Stadt kann insgesamt über rund 660 000 Euro verfügen, wovon sie selbst knapp 100 000 Euro aufbringen muss. Zwei Drittel davon müssen im Bildungsbereich ausgegeben werden. Der Rest fließt in die sogenannte sonstige Infrastruktur, was in Jüterbog der Eigenanteil beim Umbau der B 102 sein sollte. Dies soll nun aber auch nicht mehr möglich sein, hieß es.
Quelle: MAZ, Jüterboger Echo, 13.03.09, Autor: Alexander Engels

<< Zurück